Probleme mit Ihrer Kreuzfahrt?

Ist Ihre Kreuzfahrt nicht so gelaufen, wie Sie es erwartet haben? Oder ist Ihre Kreuzfahrt ins Wasser gefallen und Sie möchten Ihre Anzahlung wiederhaben?
Wir holen Ihr Geld zurück – easy und ohne Risiko.

Kreuzfahrt Probleme Bild

Kreuzfahrt

Reisemängel während der Kreuzfahrt

Auf einer Kreuzfahrt kann vieles schief gehen: Die Ausstattung Ihrer Kabine entspricht nicht den Angaben in Ihren Reiseunterlagen, die Reiseroute wurde kurzfristig geändert oder ein Pool an Deck ist nicht nutzbar.
Wir prüfen kostenfrei und unverbindlich für Sie, ob Sie einen Anspruch auf Reisepreisminderung und ggfs. sonstige Ansprüche gegen Ihren Reiseveranstalter haben, und wenn ja, in welcher Höhe.

Eigene Stornierung der Kreuzfahrt

Oft werden Urlaubspläne unerwartet durchkreuzt und es bleibt einem leider nichts anderes übrig, als die gebuchte Kreuzfahrt kurzfristig abzusagen.
Damit nicht genug: Reiseveranstalter verlangen zum Teil horrende Stornogebühren, so dass man vom Reisepreis fast nichts zurückbekommt.
In vielen Fällen werden Stornogebühren nach aktueller Rechtsprechung völlig zu Unrecht erhoben bzw. fallen zu hoch aus.
Auch ohne Reiserücktrittsversicherung können häufig Stornogebühren zurückgefordert werden! Trotz in den AGBs enthaltener Klauseln zu Stornopauschalen haben wir erfolgreich Ansprüche auf Erstattung der Stornogebühren gegen Reiseveranstalter geltend gemacht.
Wir prüfen kostenfrei und unverbindlich für Sie, ob Sie einen Anspruch darauf haben, die von Ihnen geleistete Anzahlung auf Ihre Kreuzfahrt vollständig oder zumindest anteilig zurückzuerhalten.

Stornierung der Kreuzfahrt durch den Reiseveranstalter

Sie sind hier auch richtig, wenn der Reiseveranstalter Ihre Kreuzfahrt abgesagt hat und Sie Ihre Rechte geltend machen wollen.
Wir helfen Ihnen, Ihre Anzahlung und ggfs. Schadensersatzansprüche gegen den Reiseveranstalter geltend zu machen –  auch wenn der Reiseveranstalter Ihnen eine Alternativreise angeboten hat. 

Stornierung der Kreuzfahrt wegen Reisemängeln

Häufig passiert es, dass der Reiseveranstalter die Kreuzfahrtroute vor Abreise kurzfristig abändert. Viele Personen haben infolge dessen kein Interesse mehr daran, zu verreisen.
Haben Sie sich vielleicht auch wegen vom Reiseveranstalter angekündigter Reisemängel dazu entschieden, Ihre Reise gar nicht anzutreten? Neben der von Ihnen geleisteten Anzahlung steht Ihnen in vielen Fällen eine Entschädigung wegen entgangener Urlaubsfreude zu.
Wir prüfen Ihre Ansprüche kostenlos für Sie.

Frequently Asked Questions

Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus, wenn Sie oder der Reiseveranstalter die Kreuzfahrt storniert haben oder während Ihrer Kreuzfahrt Reisemängel auftraten.

Falls Sie daneben Probleme mit Ihrer Flugreise hatten, können Sie hier ebenfalls Angaben machen.

Aktuell setzen wir nur Ansprüche von Reisenden durch, die eine Pauschalreise gebucht haben.

Kreuzfahrten werden rechtlich stets als Pauschalreisen behandelt. Daher können wir Sie in jedem Fall bei Problemen mit Ihrer Kreuzfahrt unterstützen.

Der Gesetzgeber hat vorgesehen, dass der Reisende bei Vorliegen eines Reisemangels grundsätzlich eine Mängelanzeige zu erstatten hat. Die Wahrung einer bestimmten Form ist für die Mängelanzeige nicht erforderlich, allerdings empfiehlt es sich natürlich aus Beweisgründen, die Mängelanzeige schriftlich zu erstatten. Richtiger Ansprechpartner für die Mängelanzeige ist die in Ihren Reiseunterlagen benannte Kontaktstelle. Im Zweifel sollten Sie sich an die Reiseleitung, das Reisebüro oder den Reiseveranstalter wenden – eine Mängelanzeige bei der Schiffsrezeption wird nicht als ausreichend erachtet! Durch die Mängelanzeige soll der Reiseveranstalter über ihm womöglich nicht bekannte Mängel informiert werden, um ihm die Gelegenheit zur Beseitigung des Mangels zu geben oder Ihnen eine angemessene Alternative anzubieten. Nur in Ausnahmefällen bedarf es einer Mängelanzeige nicht, z.B. wenn dem Reisenden keine Reiseleitung während der Kreuzfahrt für eine Mängelanzeige zur Verfügung steht. Falls Sie den Mangel nicht direkt während der Kreuzfahrt angezeigt haben, werden wir prüfen, ob eine Ausnahme von dieser Verpflichtung vorliegt.

Der Erfolg Ihres Rechtsstreits hängt maßgeblich von der Beweislage ab. Da Sie im Rahmen eines Gerichtsprozesses für den Beweis des Vorliegens von Reisemängeln zuständig sind, wird das Gericht nicht zu Ihren Gunsten entscheiden, wenn Sie den Mangel nicht beweisen können.

Wichtig ist dabei, dem Gericht durch äußerst detaillierte Tatsachenangaben verdeutlichen zu können, welcher Reisemangel in welchem Zeitraum der Reise und welcher Intensität vorgelegen hat. Dem Gericht muss auch aufgezeigt werden, inwiefern Ihre Reise durch den Reisemangel beeinträchtigt wurde. Pauschale Aussagen wie z.B. „die Ausstattung des Schiffs entsprach nicht den Anforderungen der gebuchten Kategorie“ oder „das Kreuzfahrtschiff war schmutzig“ oder „die Verpflegung entsprach nicht dem Standard der gebuchten Kategorie“ oder “die Kabine wurde nicht ordentlich gereinigt” sind also nicht ausreichend für eine erfolgreiche Geltendmachung von Ansprüchen. Dasselbe gilt für Zeitangaben: Aussagen wie
„die Heizung ist zeitweise ausgefallen“ reichen nicht aus, für einen erfolgreichen Prozess müssen Sie vielmehr akribisch genau festhalten, wann der Reisemangel aufgetreten ist, z.B. durch Führung eines Lärmprotokolls.

Bitte stellen Sie uns daher alle Beweise zur Verfügung, die Sie im Streitfall vorlegen könnten: Fotos oder Videos von Reisemängeln, Belege über eine erfolgte Mängelanzeige, Korrespondenz mit dem Reiseveranstalter, Anschriften von Zeugen, die den Reisemangel bestätigen können etc.

Ihre Ansprüche wegen Reisemängeln während der Kreuzfahrt verjähren zwei Jahre nach der Beendigung der Kreuzfahrt. Der Reiseveranstalter darf diese Frist nicht durch Allgemeine Geschäftsbedingungen verkürzen.

Wenn Sie Ihre Kreuzfahrt wegen Reisemängeln gar nicht erst angetreten oder abgebrochen haben (sog. Kündigung der Reise gem. § 651l BGB), verjähren Ihre Ansprüche nach zwei Jahren, beginnend mit dem Tag, an dem die Kreuzfahrt dem Vertrag nach enden sollte.

Sollten Sie Ihre Kreuzfahrt vor Reisebeginn storniert haben (sog. Rücktritt vor Reisebeginn gem. § 651h BGB), verjähren Ihre Ansprüche nach drei Jahren, beginnend mit dem Ende des Jahres, in dem Sie die Kreuzfahrt abgesagt haben. Auch bei einem Reiserücktritt durch den Reiseveranstalter gilt die dreijährige Verjährungsfrist.